Das Filmjahr 2007 im Rückblick

Drüben bei Rene haben seine Leser ihre
Top-Filme aus dem Jahr 2007 gewählt. Die Liste bestätigt meinen persönlichen Eindruck eines mauen Kinojahrs 2007:

1. Simpsons
Ja, natürlich, Konsens, Simpsons gehen immer, war lustig, aber nicht überragend: Was nimmt man aus so einem Film emotional mit?

2. Death Proof
Unterhaltsam. Aber letztlich nur eine stilistische Fingerübung – nämlich in Zelluloidknistern und Füßezeigen.

3. Planet Terror
Nicht gesehen.

4. Hot Fuzz
Witzig, aber ein zu offensichtlicher Aufguss von Spaced und Shaun of the Dead.

5. Stranger than Fiction
Leider nicht gesehen, klingt aber in der Tat viel versprechend.

6. Pans Labyrinth
Meiner Ansicht nach überschätzt. Zu viel Klimbim, zu wenig Storytelling.

7. Die Hard 4
Entschuldigung, aber der war nun wirklich bestenfalls mittelmäßig. Die plumpe Unbeholfenheit des Haudegens John McClane in einer übertechnologisierten Welt soll den Film tragen, schafft das aber nicht auf Dauer. Zumal die Technologie hier so gnadenlos jenseits aktueller Wirklichkeiten dargestellt wird, dass Willis Unkenntnis einfach nur noch unglaubwürdig ist.

8. Babel
Natürlich mein Film des Jahres – nur dass er schon 2006 rauskam, wenn auch erst ganz am Ende.

9. Prestige
Jaaa, na jaaa, unterhaltsam, spannend, aber meine beste Freundin ist raus gegangen, weil ihr die Darsteller auf den Sack gingen. Was ich sogar verstehen kann, obwohl ich sitzen geblieben bin.

10. Zodiac
Jau, der zählt, wäre bis auf Babel mein echter Lieblingsfilm 2007.

11. 300
Nicht gesehen.

12. Last King of Scotland
Deutlich unter meinen Erwartungen geblieben. Insbesondere das Grimassieren von Forest Whitaker war albern.

13. American Gangster
Naja, ruhig und gelassen, aber ohne Pep.

14. Fountain
Nicht gesehen.

15. Smoking Aces
Nicht gesehen.

16. Clerks 2
Konnte nicht ansatzweise mit dem Original mithalten. Auch wenn die Sodomieszene schon ganz groß war. Aber nach „Dogma“, wo Kevin Smith zeigte, dass er auch Filme für’s große Kino drehen kann, hätte ich mir mehr erwartet. Zu viel Klischee, eben einfach zu viel „Clerks 2“ statt ein eigenständiger Film mit neuen Ideen.

17. Inland Empire
Nicht gesehen.

18. Das Bourne Ultimatum
Stilistisch brillant, aber leider eindimensional.

19. Across the Universe
Nicht gesehen.

20. Persepolis
Nicht gesehen.

So, und jetzt: Wo bleibt „Immer nie am Meer“? DAS war mal ein innovativer, extrem witziger, emotional tief gründender Film. Im Ernst. Aber drei gute Filme: Das war kein gutes Jahr.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s