Nicole macht den Chauvi

Jan Feddersen findet, wie immer in Grand-Prix-Angelegenheiten, die richtigen Worte: Ach, Nicole, nie findet sie ihren Frieden!.

Denn wirklich chauvinistisch sind ja nicht die angeblichen Ostblockvoter, sondern diejenigen, die den Abstimmenden unterstellen, nur aus nationalen Gründen und ohne Berücksichtigung von Qualität anzurufen. Denn die Motivation der Vorwürfe ist einzig und allein, westliche Länder vorne sehen zu wollen.

Dabei würde ein Blick auf die Qualität der Beiträge lohnen, den man sich aber sparen kann, sobald Monetenegro für Serbien stimmt (AHA!). Dass auch alle westlichen Länder für Serbien abstimmen, braucht man dann nicht mehr zu berücksichtigen.

Die letzten zehn Grand-Prix-Sieger waren übrigens: Serbien, Finnland, Griechenland, Ukraine, Türkei, Lettland, Estland, Dänemark, Schweden, Israel, UK. Aus meiner Sicht: sieben westlich orientierte Länder (Israel und Türkei mitgezählt, die mit einer Transe und einer englisch singenden Frau gewannen), zwei Länder zwischen den Welten (Estland, Lettland) und ein Ostblockland, nämlich Serbien im letzten Jahr. Wo ist da die ach so überwältigende Ostdominanz?

Advertisements

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s