Skandal: Grand-Prix-Letzter profitiert von Ostvoting!

Das Witzige ist ja, dass die No Angels nur mithilfe von Ostblock- und Nachbarschaftsvoting nicht alleinige Letzte geworden sind. Da traut sich selbst die Bild-Zeitung nur, mit dem üblich verschwörerischen Titel aufzumachen, wird im Text dahinter aber vergleichsweise ehrlich:

Lustig ahnungslos das Statement von H. P. Baxxter, dem Scooter-Frontmann:

„Deutschland hat keine Chance, weil die Songschreiber nicht an Titel denken, die ein internationales Publikum ansprechen. Stattdessen werden provinzielle Liedchen ins Rennen geschickt, in denen jemand mit dem Lasso zappelt, oder Gimmick-Nummern wie Guildo Horn. Das ist Klasse zum Ablachen. Aber von den Nummern kann doch keiner im Ernst annehmen, dass sie sich international durchsetzen…“

Der erste Satz stimmt ja noch. Aber wir wollen mal festhalten, dass Scooter im deutschen Vorentscheid gegen Max verloren, der in Istanbul einen respektablen 8. Platz holte. Guildo wurde 7. Und Stefan Raab konnte mit seinem eigenen Auftritt („Wadde hadde dudde da“) sogar den 5. Platz abräumen.

Richtig ist allerdings, dass die No Angels eine lustlosen Feuerwehrfest-Performance ihres ohnehin langweiligen Songs hinlegten.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s