Die Strategie des Todes

Tom Anderson, Mitbegründer von MySpace, im Interview mit kress:

Wir wollen, dass die Nutzer ihre MySpace-Homepage zur Startseite ihres Web-Browsers machen, vergleichbar mit MyYahoo, Netvibes oder Page‧flakes.

Immerhin gibt er selbst zu, dass die Idee „nicht ganz neu“ sei. Was er nicht sagt, das ist, dass die Idee auch nicht ganz erfolgreich ist.

Wer hat nicht alles versucht, sein Portal als Startseite des Nutzers zu etablieren und so die Weltherrschaft zu erringen?
Microsoft: schaffte es auch mit MSN nicht, sein komplettes Versagen im Internet zu übertünchen.
Yahoo: sucht einen weißen Ritter.
Netscape: gibt’s nicht mehr.
T-Online: fischt die Dummen ab und sieht auch so aus.
Netvibes: bringt mir rund 3 Besucher in der Woche.
Page‧flakes: Page‧flakes???

Ich erinnere außerdem daran, dass CompuServe, das AOL-Portal und BTX plus den Weg alles Virtuellen gegangen sind.

Kein Mensch will Portale. Kein Mensch braucht sie. Das sollte nach über 15 Jahren Portalgeschichte erwiesen genug sein. Und wer heute noch auf eine Portalstrategie setzt, beweist nur, dass ihm nichts Gutes einfällt.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s