Frau Zwanziger will die Herrschaft

Erstaunlich! Normalerweise kennt man solche Missverständnisse ja nur zwischen Mann und Frau. Er sagt: „Du bist eine echte Vollblutfrau unglaubliche Demagogin.“ Und sie versteht: „Du hast einen fetten Arsch bist eine Volksverhetzerin.“

In einer normalen Beziehung würde sich der Mann jetzt tausendmal entschuldigen und erklären, dass er sie natürlich keine Volksverhetzerin heißen wollte. Wenn die Dame, wie in diesem Fall Frau Dr. Theo Zwanziger, aber vorher erklärt hat, dass sie die „Kommunikationsherrschaft“ erreichen wolle, dann würde ich mir das auch ein paar Mal überlegen. Wer weiß denn, welche Sinndeutung man dann als nächste reingedrückt bekommt?

Wahrscheinlich verfolgen eh alle Leser dieses Blogs schon die kaum zu fassende Geschichte rund um den Streit von Theo Zwanziger gegen den Journalisten Jens Weinreich, so dass ich sie hier wohl nicht aufrollen muss.

Zwei Dinge sind aber schon beeindruckend:

Zum einen, wie Dr. Zwanziger selbst mit Begriffen wie „Kommunikationsherrschaft“ und „demagogisch“ (ja, doch, selber) hantiert, dann aber empfindlich reagiert, wenn er selbst „unglaublicher Demagoge“ genannt wird. (Gerichtlich festgestellt wurde in dieser Sache bereits das Offensichtliche: Nur weil Diktatoren oft Demagogen sind, sind nicht alle Demagogen auch Diktatoren. Übrigens wollen auch alle Diktatoren die Kommunikationsherrschaft…)

Zum anderen ist aber frappierend, wie die Presse mit Ausnahme von FTD und Zeit diese Affäre bislang ignoriert. Ich kann mir keine viel interessantere und relevantere Story aus journalistischer Sicht vorstellen, als wenn der Präsident des größten und reichsten Einzelsportverbands der Welt versucht, Wörter umzudefinieren, scheinbar um einen missliebigen Journalisten mundtot zu machen, jedenfalls aber, um nach eigener Zielerklärung die „Kommunikationsherrschaft“ zu erreichen. Auf eine Verhandlung in der Hauptsache will es  der DFB nach zwei Niederlagen auf dem Verfügungsweg jetzt nämlich nicht ankommen lassen – wohl aber darauf, auf seiner Website Halbwahrheiten, Unwahrheiten und Wahrheitsauslassungen über den Fall zu verbreiten.

Wann nimmt sich der Spiegel, wann die Süddeutsche, wann die FAZ der Sache an? Oder unterliegen die bereits der Kommunikationsherrschaft des DFB? Die WamS anscheinend schon.

[UPDATE] Jetzt gibt’s doch verschiedene Presseberichte: http://blogs.23.nu/bubbleboy/2008/11/theo-gegen-den-rest-der-welt/

Advertisements

3 Gedanken zu “Frau Zwanziger will die Herrschaft

  1. jutzin schreibt:

    zuerst gelesen bei „the boy in the bubble“. journalism in the trenches. hat ja fast watergate-dimensionen. wenn da mal kein pulitzer rausspringt….

    aber mal im ernst: hut ab, gute story, habe das gefühl, du könntest was (mit)ausgelöst haben.

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s