Solange der Vorrat reicht

Man kann ja wirklich viel darüber schreiben, ob und wie Musikindustrie aus der MP3-Klemme kommt (oder überhaupt kommen sollte).

Aber eins ist klar: So wirklich verstanden, was digitale Musik ist oder bedeutet, haben die noch immer nicht. Irgendwie stelle ich mir vor, dass ein Nutzer die angegebene URL aufruft,  wie dann im Polydor-Lager ein Lämpchen angeht, ein freundlicher Lagerarbeiter die Regale durchsucht, mit bedauerndem Gesichtsaudruck zurück kommt und dem Nutzer zurück tippt: „Tut mir leid, Morrissey-MP3s sind aus. Kommen auch nicht wieder rein.“

P.S.: Und jetzt, wo ich einen Scanner besitze, müsste ich eigentlich zu jedem passenden Thema auch den passenden Niedlichen-Comic haben. Kommentierend zu diesem Posting gilt jedenfalls: Felix Reidenbachs „Die Niedlichen“: Im Dienstleistungsbereich (PDF).

Advertisements

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s