Kurz reingeschaut: "Slumdog Millionaire"

Wahrscheinlich bin ich der letzte, der „Slumdog Millionaire“ im Kino gesehen haben wird. Aber welche wertvolle Zeit hätte ich meinen Lesern ersparen können, wenn ich früher über den Film geschrieben hätte?

Ich meine, wie viele Drehbuchzufälle und wie viel Sozialkitsch können toll gefilmte Bilder aus den Slums von Mumbai denn eigentlich entschuldigen? Wenn nach der ersten Viertelstunde Schluss gewesen wäre, hätte ich „Slumdog Millionaire“ wirklich gemocht. Die Flucht der Kinder vor der Flughafen-Security und der Überfall im Slum waren toll gefilmt und ein beeindruckendes Zeugnis des Lebens in Mumbai. Vielleicht auch noch die Episode rund um den grausamen Herren der Bettelkinder.

Aber dann verließ mich der Film. Die Grundidee, dass das Ghettokind Jamal genau all die Fragen aufgrund persönlicher Erlebnisse beantworten kann, die ihm in einer Wer-wird-Millionär-Sendung gestellt werden, trägt eben nicht einen ganzen Film lang. Irgendwann wird das Motiv unglaubwürdig, vor allem wenn all die Ereignisse ignoriert werden, mit denen man überhaupt in den WWM-Stuhl kommt: nämlich (in Deutschland) ein Vorabquiz am Telefon und in der Sendung eine Frage, deren vier Antworten möglichst schnell sortiert werden müssen.

Doch selbst, wenn ich dem Film diese Massierung von Zufällen hätte verzeihen können – das oberkitschige Ende kann nicht übersehen. Zum Glück war die Schlange vor dem Popcorn-Stand zu lang gewesen, bevor ich in den Film ging. Wer weiß, was passiert wäre, hätte sich mir ein voller Magen umgedreht? Wen haben die denn in die Testscreenings gesetzt, bevor sie sich dieses Ende zurechtgeschnitten haben?

Ich konnte mit „Slumdog Millionaire“ wenig anfangen. Der Film steuert viel zu vorhersehbar auf sein Ende hin, das das völlig ungebrochen daherkommt, obwohl der Tod einer Hauptfigur (ich will nicht spoilern) genug Gelegenheit gegeben hätte, dem Glück von Jamal etwas Tiefe zu verleihen.

Immerhin schnell geschnitten und unterhaltsam: 6 von 10.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kurz reingeschaut: "Slumdog Millionaire"

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s