Kurz reingeschaut: The Delta Fiasco im Luxor, Köln (im Vorprogramm der Good Shoes)

Manchmal geht’s halt so: Da suchst du dir eine Vorband aus, die einfach unendlich viel besser ist als du. Komischerweise dachten gestern im Luxor nicht alle Besucher so, denn bei The Delta Fiasco, die im Vorprogramm auftraten, war doch einiges weniger vor der Bühne des schlecht gefüllten Luxors los als anschließend beim Hauptact, den Good Shoes. Und dabei waren The Delta Fiasco den Good Shoes doch in ausnahmslos allen Aspekten überlegen, was sich meiner kleinen Konzertgängertruppe jedenfalls sofort erschloss.

The Delta Fiasco

Alleine der Style, den die Liverpooler in jeder Faser ihres Seins zu haben scheinen: Der Sänger in cooler Lederjacke und mit pechschwarzem 80er-Wave-Seitenscheitel, der Drummer mit volltätowiertem Arm, der Keyboarder mit durchweg vorgebeugt groovendem Oberkörper. Und überhaupt: Da kommen die auf die Bühne, lassen ein paar Sounds in den Raum schallen, um Leute vor die Bühne zu holen, und spielen dann erst mal 20 Minuten lang einen Megamix von fünf oder sechs Tracks ohne Pause – und zwar in höchster Lautstärke. Nach 10 Sekunden wippte mein Kopf mit, nach 30 Sekunden meine Knie, nach 60 Sekunden mein ganzer Körper. Und wenn ich nicht das Image eines souverän-zurückhaltenden Typen zu wahren hätte, dann hätte ich mich spätestens ab Minute 2 auch in Zuckungen vor der Bühne wälzen können, ohne es musikalisch unangemessen zu finden. (Bitte beim folgenden Video unanständig hohen Bassdruck dazu denken.)

Noch mehr Stylebeweis gefällig? Wie cool ist bitte diese Promo-Sonderauflage der noch nicht im Handel erhältlichen Debüt-CD? Alleine den Titel auf deutsch zu übersetzen ist so unfassbar nerdig, und ihn dann noch mit einer Schreibmaschine (angeblich Jahrgang 1940) auf’s Papp-Cover zu tippen und jeder CD ein individuelles Foto einzustecken… Ohne Worte!

The Delta Fiasco: Blood Will Have Blood (German Promo)

The Delta Fiasco: Blood Will Have Blood (German Promo)

The Delta Fiasco: Blood Will Have Blood (German Promo)

The Delta Fiasco: Blood Will Have Blood (German Promo)

Viel geiler geht’s ja wohl schon mal nicht.

Ach ja, und die Musik: Das ist eine erstaunlich passende Mischung aus Synthie-Grooves, wie sie Underworld in den 80ern gemacht hätten, vergleichsweise melodischem Gesang und einem nervösen Drumming, bei dem der Beat kaum mal fünf Sekunden lang auf dem gleichen Schlaginstrument gespielt wird, immer wieder durchsetzt von original billigen 80er-Handclap-Sounds und Cowbells. Live kommt im Gegensatz zur Platte noch eine einhändig gespielte Gitarrenwand von Jesus-and-Mary-Chain-Qualitäten dazu, die man auf der Platte kaum hört.

Und das alles fährt einem sofort aber sowas von komplett in alle Glieder, wenn man irgendwie auf harte Grooves steht: Unfassbar, Sofortbegeisterung, Coolness galore! (Kann sein, dass ich mich morgen schon wieder abgeregt habe, aber es hat nicht viele Bands gegeben, die mich aus dem Stand mit kaltem Motor so überzeugt haben.)

The Delta Fiasco

Im Gegensatz dazu muss man über die Good Shoes dann wirklich nicht mehr viele Worte verlieren. Schluffige Studenten, die selbst die eigentlich kompetenten Songs ihrer ersten Platte völlig unter Wert verkaufen: Pflichtschuldig runtergespielt, Schlussakkord, knappe, lahme Ansage, nächstes Stück. Der Gitarrist hebt den ganzen Abend über kaum mal den Blick vom Griffbrett, treibt sich gerne in der hintersten Ecke der Bühne rum, auch schon mal mit dem Rücken zum Publikum. Der Drummer trommelt so sein Programm runter. Immerhin der Bassist geht erkennbar mit. Und der Sänger steigt zweimal sogar ins Publikum hinab, doch wenn man gerade den Eindruck hat, jetzt könnte sowas wie ein spontaner Moment kommen, dann hüpft er schon wieder auf die sichere Bühne zurück. Tut mir leid, das ist zu beliebig, zu wenig engagiert, einfach zu wenig Show. Dafür geh ich nicht auf ein Konzert. Nach kaum 60 Minuten ist schon Schluss.

Aber ich habe The Delta Fiasco kennengelernt, und dafür muss ich selbst diesen Good Shoes danke sagen!

Good Shoes

Good Shoes

Advertisements

5 Gedanken zu “Kurz reingeschaut: The Delta Fiasco im Luxor, Köln (im Vorprogramm der Good Shoes)

  1. Mary schreibt:

    Also mir geht es genauso!
    Delta Fiasco war der Hammer!
    Die haben eine Mega-Show abgezogen und es tat mir so leid, dass sie in 50 anteilnahmslose Gesichter starren mussten….

  2. kathrinchen1971 schreibt:

    hallo habe sie im februar als vorgruppe gesehen und die sind einfach geil bei uns hatten sie mehr glück die leute gingen richtig mit warte schon auf die cd.

  3. katha schreibt:

    Leider nix mehr von zu hören. Waren vorband von dbs. Ich suche verzweifelt das album bwhb! Leider nur über itunes erhältlich :/

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s