vonfashion – NRW-Ligas Next Topmodel

Der Fortuna-Style-Check mit vonjott

Vorwort des Herausgebers
Geschätzte Abonnenten, liebe Fortuna-Fans!
Mit vonjott haben wir eine in der Fortuna-Fanszene etablierte, für ihre Stilsicherheit bekannte und wegen ihrer Urteilsschärfe gefürchtete Fashion-Expertin für dieses Blog gewinnen können. In unregelmäßiger Folge werden wir Ihnen zukünftig die „vonfashion“-Kolumne präsentieren können, den „Fortuna-Style-Check mit vonjott“. Wir freuen uns auf Ihr Feedback und hoffen, Ihr vielfältiges Interessenspektrum in Zukunft noch besser und mit gleichbleibend hoher Fachkompetenz abdecken zu können.
Ihr SurfGuard

Die beliebte Show „NRW-Ligas Next Topmodel“ im Tivoli – eine spannende Challenge rund um Style, Farbe und Muster.

Das Schwarz-Gelb der Aachener Teilnehmerinnen war total out. Fortuna hatte schon in den Sechzigern einen neuen Trend gesetzt, Schwarzgelb als Vereinsfarben abgeschafft und seitdem auf die Siegerfarben Rot und Weiß gesetzt. Total in, puristisch und hitzig, so wie Fußballmode sein soll! Wie stimmig diese Farbkombination ist und wie bieder und altbacken die Farbwahl der Aachener, das zeigte sich bei der Show am Samstag überdeutlich.

Zwei Aachener hatten den Trend erkannt und versuchten, ihn mit farblich passenden Schuhen einzufangen. Sympathisch, die zwei.

Blood Red Shoes

Blood Red Shoes

Der allzu offensichtliche Versuch hingegen, das Vereinslogo durch rotweißen Hintergrund modisch aufzupeppen, lockt der aufmerksamen Betrachterin allenfalls ein müdes Lächeln hervor. Out bleibt out, aus Nickistoff wird eben auch durch zehn Perwoll-Waschgänge kein Samt.

Anbiederungsversuch der Aachener Teilnehmerinnen
Anbiederungsversuch der Aachener Teilnehmerinnen

Auch die Jury war sich der Diskrepanz zwischen In und Out bei dieser Competition sehr wohl bewusst; zudem war ihr die Stärke Fortunas offenbar ein Dorn im parteiischen Auge. Selbiges wurde leider oft, zu oft zugunsten der optisch unterlegenen Aachener zugedrückt. Die Jury versuchte mehrmals, ein Farbgleichgewicht auf dem Laufsteg herzustellen, indem unseren Rotweißen die gelbe Sedcard gezeigt wurde.

Noch mal gelb
Gelb groovt nicht, findet auch Alex Ende.

Boah! Zeigte allein dieses voreingenommene Verhalten bereits die Überforderung der Jury mit der Leitung der Show, so blieb den modeinteressierten Zuschauern angesichts der roten Karte für unser Topmodel Cengiz Can endgültig die Spucke weg. Neonrot zu gedecktem Rot und Weiß?!?! Absolutes No-Go, ganz klar too much. Passt farblich überhaupt nicht, Karte und Trikot beißen sich: Aua!

Cengiz demonstriert dann auch sein beeindruckendes Stylebewusstsein und verlässt konsequent freiwillig die Show, um sich von der erbärmlichen Zurschaustellung modischer Unkenntnis auf Seiten der Jury zu distanzieren. Richtig so!

CC telefoniert mit der Gala.
CC telefoniert mit der Gala.

Weiteres Defizit der Aachener: die Notwendigkeit von Längsstreifen. Sie unterstreichen zwar Körpergröße und Schlankheit – sollen aber offensichtlich nur die Schwachstellen der Models überdecken und Idealmaße suggerieren. Das hatten die auch bitter nötig, denn Fortuna war schneller, schöner und schärfer. Trotz zugegebenermaßen gewagtem, figurbetontem Muster, aber wie schon Coco Chanel wusste: eine charismatische Frau sieht in allem toll aus. Auch in Querstreifen. Und so bewies wie schon die Farb-, so auch die Musterwahl der Outfits, welche Models Weltklasse haben und für wen es wohl nur für Versandhauskataloge reichen wird.

3-spieler-streifen

Die Aachener verloren dann auch ganz klar bei der Begutachtung der Laufskills. Fortunas „Base“ stimmt einfach. Base? Ein englisches Fachwort aus der Modewelt, ich spreche nicht von einer Kusine. Es bezeichnet die drei Grundvoraussetzungen für Erfolg im Fashionbiz. Bei klassische Modeschauen wären das die richtige Körpergröße, genormte Maße und unbedingter Einsatzwille. In der Fußballmodewelt ersetzen wir Maße durch Schussqualität und Größe durch Schnelligkeit. Nicht nur deshalb gilt Fortuna bei Insidern schon lange als Favorit bei NRW-Ligas Next Topmodel.

Fortuna ist einfach geil!
Fortuna ist einfach geil!

Das Trainerteam um Matthes Mink hat unsere Models perfekt auf alle noch kommenden Competitions vorbereitet. Neben Laufskills, souveräner Performance beim Shooting und eleganter Körperhaltung überzeugte die Modelagentur Mink……

Das zweite Standbein des Trainers.

…….unsere Models Kevin Kruth und Tomas Tomanek von einer radikalen Typveränderung. Schnippschnapp, Haare ab, natürlich ganz professionell ohne Tränen bei den beiden. Nico Schmied ließ hingegen nur Spitzenschneiden zu.

Kevin Kruth in neuem Look. Nico Schmied nicht.
Kevin Kruth in neuem Look. Nico Schmied nicht.

Besonders oft wurde Christopher Möllering gebucht. Basecap, dazu rotweiße (!) Handschuhe (eigentlich total overdressed bei 16°, aber gerade deswegen ein toller Hingucker!) und Shirt im Used-Look: Das hat Klasse und zeigt, wie lässig Casual sein kann und wie mit ganz einfachen Mitteln ein individueller Look kreiert werden kann. Dazu Ausdrucksstärke, konzentriert-entschlossener Gesichtsausdruck und Kampfgeist.

Base in Reinform: Christopher Möllering.
Base in Reinform: Christopher Möllering.

Insgesamt stehen deshalb für diese Show zwei Gewinner fest: Cengiz Can konnte Punkte sammeln mit seiner Verweigerung der roten Beleidigung fürs Auge, dem unten zu sehenden Einsatz ungewöhnlicher, aber sehr hipper Accessoires (und seinem Tor). Christopher Möllering wegen seiner gewohnt beeindruckenden Inszenierung von personal Style. Für beide gibt‘s heute ein Foto.

Die Gewinner der Show im Tivoli.
Die Gewinner der Show im Tivoli.

Ausgeschieden ist hingegen die Jury, die ganz eindeutig über keinerlei Fußballsachverstand verfügte und die Aachener Mädchen nicht nur bevorteilte, sondern ihre unsäglichen Farb- und Musterfehlgriffe auch noch mit der Anerkennung eines Tores belohnte. Für sowas wie auf dem folgenden Bild muss man doch eigentlich bestraft werden, oder?

8-aachen-trikot

(Anmerkung des Herausgebers zur Rettung letzter Ehrenreste der Alemannen: Den coolsten Fanschal haben sie dann doch, auch wenn der von unserer Gastautorin zugunsten der argumentativen Stringenz mutwillig ignoriert wird.)

Spontanes Erbrechen angesichts der Modeirrtümer wird im Tivoli zwar nicht gern gesehen, ist man aber wohl gewohnt, genau wie zügelloses Wildpinkeln. Deshalb die Ermahnung an die Gästefans:

Aachens Hommage an weibliche Fans. Danke!
Aachens Hommage an weibliche Fans. Danke!

(von vonjott)

Advertisements

2 Gedanken zu “vonfashion – NRW-Ligas Next Topmodel

  1. edgar f. schreibt:

    Sehr schöne und willkommene Gastkolumne, die selbst das Auge des modeunbewussten Schlabber-T-Shirt-Trägers schärft.
    Der generellen Verurteilung der Farbkombination Schwarz-Gelb muss indes vehement widersprochen werden, mit dem entsprechenden Branding (SGD) versehen lässt sich hiermit vielmehr eine wahrhaft zeitlose Eleganz erzielen.

  2. vonjott schreibt:

    lieber edgar f.,
    vielen dank für deinen beitrag. :-)

    ich habe gerade mal geschaut, wie dynamo-gelb-schwarz aussieht und erkenne gern an, dass ihr zwar ansatzweise auf dem richtigen weg seid, indem ihr versucht euch von längsstreifen zu lösen.
    euer gelb ist aber nicht rot und euer schwarz nicht weiß, deshalb muss ich dir leider raten, noch ein wenig an euren outfits zu arbeiten.

    und mal unter uns – das hier:

    …. das gehört verboten, find ich! sieht nach ed hardy-fake aus, und der ist seit letzten sommer megaout!

    beste grüße aus dem modischen köln,
    vonjott

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s