Kölnpfad, Etappe 7: Von Dünnwald nach Thielenbruch

Zwei Etappen des Kölnpfads haben wir angesichts des Wetters am vergangenen Sonntag übersprungen: Die 5. und 6. werden wir demnächst mal nachholen, aber bei hellem Sonnenschein wollten wir lieber durch den schattigen Wald wandern als durch den Niehler Hafen oder entlang des Rheins.

Die 7. Kölnpfad-Etappe beginnt in Leverkusen-Schlebusch an der Endhaltestelle der Stadtbahnlinie 4. Schon wenige Meter später aber steht man buchstäblich im Wald, den man bis zum Endpunkt in Thielenbruch nur noch selten verlässt. Hier geht es im Wesentlichen lang:

Abwechslungsreich ist die Etappe allerdings nicht. Breite Waldwege wechseln sich mit schmaleren Waldwegen ab, dichtere Belaubung mit etwas weniger dichten, mal haben die Schutzhütten am Wegesrand Dächer, mal nicht.

Kölnpfad

Kölnpfad

Kölnpfad

Versuchung am Wegesrand

Das war’s aber auch schon fast mit der Abwechslung. Die kleinen Highlights am Wegesrand sind ein Fischteich mit Reiher, das Dünnwalder Waldbad und der Wildpark, zu dessen Wildschweingehege man einen wenige hundert Meter weiten Abstecher machen kann. Dann noch die Diepeschrather Mühle (naja, hauptsächlich wegen der Möglichkeit, hier für eine Zwischenrast einzukehren) und schließlich der historische Thielenbrucher Bahnhof, in dem ja auch das KVB-Museum untergebracht ist, und der sich für ein Abschlussbierchen anbietet.

Endstation Thielenbruch

Mit insgesamt 12 Kilometern ist die Etappe nicht übermäßig lang und man kann sie auch ohne längere Rast problemlos durchwandern.

Allerdings geben die Wegmarkierungen auf dieser Etappe ein paar Rätsel auf. Zweimal verpassten wir einen Abzweig: Ein Mal, weil der Kölnpfad über einem anderen Wanderwegzeichen stand und unklar war, ob der Abbiegepfeil für beide galt. Und an der Stelle, wo man auf die Diepeschrather Straße trifft, sagt der Pfeil eindeutig „linkherum“, während das Buch rechtsherum sagt. Wir verließen uns auf die Wegmarkierung, was ein Fehler war. Unser Glück war nur, dass im Endeffekt beide Wege zum Ziel führen, nämlich zur Diepeschrather Mühle. Aber auch andere Markierungen waren teilweise schon zugewachsen oder nicht so eindeutig wie auf anderen Etappen.

Ja was denn jetzt?

Unterm Strich ist die 7. Kölnpfad-Etappe ein langer Waldspaziergang durch Dünnwald und den Thielenbruch. Hier sind alle meine Fotos unseres Wegs.

Die 8. Etappe werden wir wohl Ende Juli angehen, eventuell schon vorher die 5. und/oder 6. Etappe nachholen.

Mein kleiner Führer zu den restlichen Etappen.

Ein Gedanke zu “Kölnpfad, Etappe 7: Von Dünnwald nach Thielenbruch

Schreibe einen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s